Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

DEAE Dextran, 25 g

für die Biochemie
VE
Verp.
Diethylaminoethyldextran
Molare Masse (M) ~500000 g/mol
WGK 1
CAS Nr. 9013-34-7

Transfektionsreagenz

DEAE ist das älteste zur Transfektion verwendete Reagenz, die Methode der Komplexierung von Plasmid-DNA mit Diethylaminoethyl-Dextran wurde 1968 von McCutchan publiziert. Das positiv geladene DEAE bindet die negativ geladene DNA zu Aggregaten, die an negativ geladene Oberflächenmoleküle der Zellmembran binden. Die Aufnahme erfolgt durch Endocytose. Die DEAE-Methode benötigt nur geringe Mengen eingesetzter DNA und erzielt recht hohe Transfektionseffizienzen (bis zu 30 %), erlaubt aber durch die cytotoxischen Effekte ausschließlich transiente Transfektionen. Gut transfizierbar sind z.B. CV-1, BSC-1 und COS Zellen und andere stabile, unempfindliche Zelllinien.

Stocklösung: 50 mg/ml in H2O. Autoklavieren.

Endkonzentration: 1 mg/ml (Transfektion für 30-90 min.) oder 250 μg/ml (Transfektion für bis zu 8 h)
Produktdetails

67,90 €/VE 

zzgl. MwSt. | 25 g pro VE

Best.-Nr. 4198.1

Auf Lager
Versandkostenfrei ab 250 €
24-Stunden Direktversand
ab 6 VE 64,50 €/VE
ab 24 VE 61,11 €/VE
Ihr persönlicher Berater zu diesem Produkt
Frau Bauer
Technische Beratung

Frau Bauer
+49 721 5606 - 1452

Lieferzeiten, verfügbare Mengen, Angebote, Muster etc.

Unser Vertriebs-Team
+49 721 5606 - 515

Produktdetails



DEAE Dextran für die Biochemie

DEAE ist das älteste zur Transfektion verwendete Reagenz, die Methode der Komplexierung von Plasmid-DNA mit Diethylaminoethyl-Dextran wurde 1968 von McCutchan publiziert. Das positiv geladene DEAE bindet die negativ geladene DNA zu Aggregaten, die an negativ geladene Oberflächenmoleküle der Zellmembran binden. Die Aufnahme erfolgt durch Endocytose. Die DEAE-Methode benötigt nur geringe Mengen eingesetzter DNA und erzielt recht hohe Transfektionseffizienzen (bis zu 30 %), erlaubt aber durch die cytotoxischen Effekte ausschließlich transiente Transfektionen. Gut transfizierbar sind z.B. CV-1, BSC-1 und COS Zellen und andere stabile, unempfindliche Zelllinien.

Stocklösung: 50 mg/ml in H2O. Autoklavieren.

Endkonzentration: 1 mg/ml (Transfektion für 30-90 min.) oder 250 μg/ml (Transfektion für bis zu 8 h)



DEAE Dextran
Ausgewählte Menge:   0
  1. Zwischensumme:  0.00
Bestell Nr. VE Verp. Preis Menge
4198.1 25 g Kunst.

67,90 €

4198.2 100 g Kunst.

221,50 €

Auf Lager
in Beschaffung
Nicht mehr lieferbar
Aktuell kein Liefertermin verfügbar
Ausgewählte Menge:   0
  1. Zwischensumme:  0.00

Downloads / SDB


Allgemeine Informationen

Zucker (Kohlenhydrate)

Kohlenhydrate oder Saccharide stellen 50 % der trockenen Biomasse der Erde und sind deshalb die häufigste Klasse von Biomolekülen. Sie besitzen neben mindestens zwei Hydroxygruppen auch eine Aldehyld- oder eine Ketogruppe und können nach der Anzahl der monomeren Bausteine in Mono-, Di-, Oligo- und Polysaccharide unterteilt werden.



Während Mono-, D- und Oligosaccharide wasserlöslich sind, einen süßen Geschmack haben und deshalb als Zucker bezeichnet werden, sind die Polysaccharide schlecht oder gar nicht in Wasser löslich und geschmacksneutral.



Die Kohlenhydrate stellen zusammen mit den Fetten und Proteinen den quantitativ größten Anteil der Nahrung. Neben ihrer zentralen Rolle als Energieträger spielen sie als Stützsubstanz vor allem im Pflanzenreich (z.B. Cellulose) eine wichtige Rolle. Die Ribose, ein Monosaccharid mit fünf Kohlenstoffen (C5H10O5) ist ein wichtiger Bestandteil von Coenzymen (wie z. B. ATP, FAD und NAD) und ein Gerüstbaustein der RNA. Die Desoxyribose (ein Ribosederivat) ist ein Grundbaustein der DNA.


Dextrane

Sie bestehen ausschließlich aus Glucose-Monomeren und zählen zu den Homoglykanen. Natürliche Dextrane besitzen molare Massen zwischen 10 und 50000 kg/mol.

Dextrane sind wasserlöslich, wobei die Löslichkeit von der Molekülmasse abhängt. Dabei bilden sich hochviskose gelartige Flüssigkeiten. Wegen der sehr breiten Molekülmassenverteilung der verschiedenen Dextrane und der damit verbundenen unterschiedlichen Wasserlöslichkeit, können Dextrane sehr vielseitig eingesetzt werden.

Dank ihren besonderen Eigenschaften spielen Dextrane in vielen Bereichen eine wichtige Rolle. Unter anderem werden Dextrane in der Chromatographie sowohl als Träger in der Affinitätschromatographie als auch in modifizierter Form bei Gel-Permeations-Chromatographie (GPC) verwendet. Außerdem werden sie als Messstandards in der Membrantechnik eingesetzt und in Klebstoffen und Anstrichmitteln sowie als Hilfsmittel für die Papier- und Textilherstellung verwendet.


Analysenzertifikate

Hier können Sie Ihr Analysezertifikat zum ausgewählten Produkt suchen und downloaden. Bitte geben Sie Ihre Chargennummer an.
Es wurden die folgenden Analysezertifikate gefunden:

Typanalyse

Aussehenweißes bis cremefarbenes Pulver
Trocknungsverlust≤10 %
pH-Wert (5 %, Wasser)5,0-7,0
Stickstoffgehalt (N)3,0-3,8 %
Sulfatasche≤2 %
Freies DEAE-Cl≤0,002 %